Einwassern -> Yacht nach 8 Jahren zurück ins Element

Mehrfach musste der Einwasserungstermin verschoben werden. Immer wieder folgten neue Überraschungen. z. Bsp. beim füllen des Zweittanks, spritzt es Diesel wegen der undichten Entlüftungsschraube an die gegenüber liegendem Kielseite. Chris montiert draussen am Rumpf die Zinkanoden und was sieht er Oel … 1 Loch im Kiel. -> schlechte Schweissnaht!  Danach wird der Rumpf genau analisiert und ungefähr 10 Stellen nachgeschweisst. Auch ein neuer Farbaufbau, aber natürlich nur aussen.

Nach über 8 Jahren zurück ins Wasser am Fr 26.08.2011.

Am Vorabend wurde die Yacht bereits aufs Kraftwerksareal Wyhlen verschoben. Letzte Vorbereitungen folgten und auch die Nervosität steigt ...

Yachttransport

Begleitservice

letzter Abend

Kranaufbau

Letzter Transport

Yachttransport

Blasenbildung an 20 Stellen am Rumpf im Endlack

Blasenbildung an 20 Stellen am Rumpf im Endlack

Mehr Fotos sind in der Galerie zu finden.

Pünktlich um 10:00 rollte der 120 Tonnen Strassenkran der Firma Lohmüller ein.
Viele Freunde geben mir Hilfe und Stärke …
Cirka 1 Stunde dauerten die Vorbreitungsarbeiten, bis dann endlich die Yacht an den Gurten hängt. Zuerst wurden die nicht zugänglichen Stellen mit Primer und Antifouling nachbearbeitet. (Kielsohle und Stützen)

Letzte Vorbereitungen

Abheben ...

Kielsohle nachbehandeln

... und schon bald ...


Es tauchen neben ca. 30 Zuschauer auch ein Journalist der Badischen Zeitung auf.
Zeitungsbericht: Badische Zeitung am 29. August 2011
Zeitungsbericht: Badische Zeitung am 29. August 2011

Bericht im Web

1. Einwasserung:
Was für ein Moment, die alte Dame in neuem Glanz schwimmt wieder! Sofort werden alle Bilgenbereiche geprüft -> oh Schreck … Wasser im Motorenraum und in der Achterkabine … am Stevenrohr (Vetus) bei der Madenschraube (Lagersitz) strömte Wasser ein.

1. Auswasserung:
Kran wurde bis zur Kielsohle angehoben. Madenschraube wurde durch Christian auf M8 aufgebohrt und neu abgedichtet.

2. Einwasserung:
Aber jetzt hoffentlich … in Achterkabine erneut Wasser, es ist schwierig auszumachen, wo das Wasser eintritt, viele Bereiche sind nicht einfach zugänglich. Baue die Bodenbretter in der Achterkabine aus. Im Kiel scheint es noch eine schlechte Schweissnaht zu haben.

2. Auswasserung:
Die Stellen wurden analisiert und angezeichnet. Nun musste Strom und ein Schweissgerät organisiert werden. Wie immer Rudi ist der Retter … anschleifen und Schweissen … und mit  Wasser von innen kühlen, sonst droht ein Brand, danach muss erneut die Grundierung und das Antifouling auftragen werden.

3. Einwasserung:
Es ist nicht zu glauben … und schon wieder …. erneut in der Achterkabine ein Wassereintritt, kommt es durch die Bilgenpumpe oder sind noch andere Schweissnähte das Problem?

3. Auswasserung:
Die Stellen wurden erneut analisiert. Es scheint exakt unter der Gurte noch eine leckende Stelle zu sein. So müssen wir zurück auf den Sattelschlepperanhänger, Gurten verschieben und Schweissen.

4. Einwasserung:
Jetzt muss aber alles dicht sein. Eine erneute Kontrolle  … was für eine Scheisse … kaum zu glauben … im Motorenraum unter dem Boiler wieder Wasser … die Zeit drängt … es ist 16:45 und ein schwerer Sturm ist um 17:00 angesagt. (Temperatursturz um 15°C) Die Einbootstelle muss geräumt werden, der Kran muss bei starken Winden den Ausleger einziehen -> also Entscheidung go … Start Motor … bei starkem Wind Schub vorwärts … Yacht fährt rückwärts! Alle Helfer an Bord und schon geht es Richtung Schleuse.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben

error: Content is protected !!